Kosten

PSYCHOTHERAPIE

Die Kosten der Therapiestunden orientieren sich an der Gebührenordnung für Psychotherapeuten (GOP).

Die Kosten für ein Kostenerstattungs-Erstgespräch (Beratung zum Kostenersattungsverfahren, Unterlagen, Klärung von Fragen) betragen 43,71 Euro (30 Min, einfacher Satz der GOP)

SELBSTZAHLER, PRIVATABRECHNUNG

Die Abrechnung der psychotherapeutischen Leistungen ist per Selbstzahlung möglich.
Vorteile als Selbstzahler:

  • Keine Formalitäten: Keine bürokratischen Hürden- Sie können einfach mit der Therapie beginnen
  • Keine Wartezeiten, die durch das Antragsverfahren bei den Kassen (auch Privaten KK oder Beihilfe) entstehen: Sie erhalten sofort Hilfe, wenn Sie sie brauchen
  • Keine Vorschriften: So können wir z.B. Psychotherapie- und Körpertherapieeinheiten je nach Ihren Bedürfnissen mischen
  • Diskretion und Datenschutz: Wenn Sie als Selbstzahler eine Therapie beginnen, entfällt die Beantragung der Kostenerstattung und somit die Befunderstellung für die Krankenkasse. Dadurch, dass keine Daten an offizielle Stellen und Krankenkassen weitergegeben werden, entfallen die Nachteile beim Abschluss von Lebens- und Berufsunfähigkeitsversicherungen sowie beim Wechsel in die private Kranken- oder bei einer Krankenzusatzversicherung, da im Rahmen einer Selbstauskunft oft Angaben zu Behandlungen der letzten 5 Jahre angefordert werden. Auch die Gefahr, dass Ihnen eine Verbeamtung wegen einer „offiziellen“ Psychotherapie verweigert wird, verhindern Sie als Selbstzahler.
  • Steuerlich absetzbar: Therapiekosten, die von den Kassen nicht übernommen werden, gelten steuerlich als „außergewöhnliche Belastungen“. Diese sind, sofern sie einen bestimmten Betrag überschreiten, i.d.R. von der Steuer absetzbar. Zusätzlich können Sie Fahrten zur Praxis geltend machen (Entfernungspauschale, 0,3 Euro je km)

PRIVATE KRANKENVERSICHERUNG

Wenn Ihr Versicherungsvertrag die Leistung Psychotherapie beinhaltet, übernimmt der Versicherungsträger die vollen Kosten. Das Honorar pro Sitzung richtet sich nach der Gebührenordnung für Psychotherapeuten (GOP) und dem gesetzlich vorgegebenen Steigerungssatz. Häufig werden, je nach Vertrag, bis zu 30 Stunden pro Jahr relativ unbürokratisch erstattet.

BEIHILFEBERECHTIGTE

Beihilfeberechtigte bekommen in der Regel 50-100% der Kosten ihrer Therapie vom Versicherungsträger erstattet.
Die ersten fünf Sitzungen (Probatorische Sitzungen) sind schnell und unbürokratisch möglich. Weitere 10 Sitzungen (sogenannte Akuttherapie) werden auch sofort übernommen.
Falls mehr Sitzungen benötigt werden (25 Std Kurzzeittherapie oder 45 Std Langzeittherapie), muss ein Therapieantrag gestellt werden. Hierfür lassen Sie sich bitte die Unterlagen zur Beantragung einer Psychotherapie von Ihrer Beihilfestelle zuschicken.

GESETZLICH VERSICHERTE

Ich bin approbierte Psychologische Psychotherapeutin im Richtlinienverfahren Verhaltenstherapie mit Eintrag ins Arztregister von Berlin.

Als Psychotherapeutin in Privatpraxis verfüge ich nicht über einen Kassensitz und kann Sie daher nur im Rahmen des Kostenerstattungsverfahrens behandeln

Was bedeutet Kassensitz? Warum Privatpraxis?                                                                                                                                                      Ein Psychotherapeut mit Kassensitz kann direkt mit den Krankenkassen abrechnen. Die Zulassung approbierter Psychotherapeuten zu einem Kassensitz wird über die Bedarfsplanung der kassenärztlichen Vereinigung geregelt und soll dafür sorgen, dass alle Regionen Deutschlands, u.a. im Verhältnis zur Einwohnerzahl, ausreichend mit Ärzten und Psychotherapeuten versorgt sind. Leider wurde der „Bedarf“ an Psychotherapeuten zuletzt 1999 ermittelt, so dass der damals errechnete Bedarf schon lange nicht mehr mit dem tatsächlichen übereinstimmt. Das merken Sie, wenn Sie derzeit einen Therapieplatz bei einem Therapeuten mit Kassensitz suchen. Die Wartezeiten betragen meist zwischen drei Monaten und einem Jahr.

Da der 1999 errechnete Bedarf auf dem Papier dennoch eine „Überversorgung“ in Berlin sieht, werden keine neuen Kassensitze mehr geschaffen. Erst wenn ein Therapeut in Rente geht, wird der Sitz frei. Somit betragen die Wartezeiten auf einen Kassensitz derzeit bis zu zehn Jahre in Berlin. Praxen von Psychotherapeuten ohne Kassensitz werden als Privatpraxen bezeichnet.

Was bedeutet Kostenerstattungsverfahren?
Als Patient/in haben Sie einen gesetzlichen Anspruch auf zeitnahe Behandlung. Hierfür hat der Gesetzgeber das sogenannte Kostenerstattungsverfahren vorgesehen.
Wenn Sie nachweislich keinen Therapeuten mit Kassensitz innerhalb einer zumutbaren Wartezeit finden können, dürfen Sie selbstständig zu mir in die Behandlung kommen und einen Kostenerstattungsantrag bei Ihrer Krankenkasse stellen. Wenn Ihre Kasse diesen genehmigt,
werden die Kosten für Ihre Therapie bei mir vollständig von der Kasse übernommen.
Leider bedeutet das für Sie einen relativ hohen bürokratischen Aufwand, bei dem ich Sie aber gerne unterstütze.

Ablauf Kostenerstattung
Idealerweise nehmen Sie vorab Kontakt zu mir auf und vereinbaren einen Termin zum Erstgespräch. Bei diesem können wir klären, ob eine Psychotherapie im Kostenerstattungsverfahren für Sie in Frage kommt und offene Fragen klären. Ich gebe ich Ihnen alle Unterlagen, die Sie für den Antrag bei Ihrer Kasse benötigen.

Sie müssen nun Folgendes erledigen:

1. Psychotherapeutische Sprechstunde besuchen: Formular PTV11
Therapeuten mit Kassensitz müssen seit April 2017 eine sog. Sprechstunde anbieten. Bei diesem 25minütigen Termin berichten Sie Ihre Beschwerden. Sollte der Therapeut keinen Therapieplatz frei haben (was meist der Fall ist), stellt er Ihnen ein Formular, das PTV11 aus. Aus diesem geht hervor, was Sie für Symptome und Beschwerden haben und warum eine Psychotherapie dringend ist. Dringend heißt, dass Sie nicht mehr als drei Monate warten sollten.
Eine Liste mit Therapeuten, die zeitnah die Sprechstunde anbieten, gebe ich Ihnen beim Erstgespräch.
2. Hausarzt oder Psychiater/Neurologe: Konsiliarbericht und Dringlichkeitsbescheinigung
Für den Antrag muss nun auch ein Arzt Ihre Beschwerden berichten und eine Psychotherapie als dringlich einschätzen.
Die Vordrucke hierfür sowie einen kurzen Brief an Ihren Arzt gebe ich Ihnen beim Erstgespräch.
3. Protokoll der vergeblichen Suche nach einem Therapeuten mit Kassensitz
Laut Gesetzgeber müssen Sie 3-5 Absagen von Therapeuten mit Kassensitz kurz tabellarisch dokumentieren. Viele Krankenkassen möchte aber inzwischen deutlich mehr Absagen sehen (10-15).
Als Absage gilt auch die Rückmeldung eines/er KassentherapeutIn, dass die Wartezeit auf einen Therapieplatz mehr als drei Monate beträgt. Ihre Anfragen bei den Kassentherapeuten kann telefonisch oder per Mail erfolgen.

Diese und andere Dokumente, die ich Ihnen ausstelle (z.B. Bescheinigung, dass ich aktuell einen freien Therapieplatz für Sie habe) werden Ihrem Antrag beigefügt. Einen individualisierbaren Vordruck für den Antrag gebe ich Ihnen beim Erstgespräch.

Im Folgenden finden Sie zum Download weitere Informationen zur Kostenerstattung:

BERATUNG UND COACHING

Die Kosten für Beratung orientieren sich an der Gebührenordnung für Psychotherapeuten (GOP).
Die Kosten für Coaching werden individuell vereinbart.

SENSOMOTORISCHE KÖRPERTHERAPIE

Die Kosten für eine Zeitstunde Körpertherapie betragen 100 Euro.

Eine reguläre Behandlungseinheit von 75 Minuten kosten dementsprechend 125 Euro.

Die Kosten für die Sensomotorische Körpertherapie werden leider nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Die Kosten werden erstattet von:

  • Privaten Krankenkassen und Beihilfe
  • Heilpraktikerzusatzversicherungen
    • je nach Vertragsbedingungen werden entweder 80% erstattet oder 100% bis zu einer bestimmten Deckungssumme
    • hilfreich ist es, wenn Ihr Tarif Osteopathie abdeckt

Wenn Sie die Kosten selbst tragen, sind diese, sofern sie einen bestimmten Betrag überschreiten, steuerlich absetzbar als “Außergewöhnliche Belastungen”. Zusätzlich können Sie Fahrten zur Praxis geltend machen (Entfernungspauschale, 0,3 Euro je km)